Offcanvas Section

HAPKIDO Magazin Terminplan
für 2019 mit Redaktionsschluss

2019-01 #5 - Mitte Jan.
(Redaktionsschluss 20. Dez.)

2019-02 #6 - Ende April
(Redaktionsschluss 20. März)

2019-03 #7 - Mitte Juli  
(Redaktionsschluss 20. Juni)

2019-04 #8 - Mitte Okt. 
(Redaktionsschluss 20. Sept.)

2020-01 #9 Mitte Jan. 2020
(Redaktionsschluss 20. Dez. 2019)

 

-stilunabhängig

-verbandsoffen

2019 01 S16 S17VS

Hapkido Magazin Seite 16 + 17

Dojangeinweihung

Am 26.1. wird das Silent Stream Martial Arts Hauptquartier eingeweiht. Über den ganzen Tag verteilt wird es Lehrgänge, Vorträge und Vorführungen geben. Es werden internationale Gäste erwartet und für Speis und Trank ist gesorgt.


GongKwon Yusul


Am 27.1. startet Hapkidomeister Jens Schimmel mit einem Lehrgang gemeinsam mit Meister Yun den Gongkwon Yusul Unterricht. Gongkwon Yusul hat sich aus dem Hapkido entwickelt der Kampf vor allem am Boden spielt aber hier eine größere Rolle. Es ist das koreanische BJJ, also unser KJJ oder koreanisches MMA. „Gongkwon Yusul“ ist eine moderne Kampfkunst aus Südkorea, entstanden im Jahre 1996. Meister Jun Kang entwickelte dieses System aus seinen langen Kampfkunsterfahrungen und Untersuchungen. „Gongkwon“ bedeutet „leere (unbewaffnete) Faust“, „Yusul“ bezeichnet „sanfte Kunst“. Die „leere Faust“ symbolisiert die harten Methoden wie Stöße, Schläge und Tritte etc., die „sanfte Kunst“ hingegen die nachgiebigen Methoden wie Würfe, Gelenkhebel und Festlegen etc., welche die Kraft des Gegners umlenken. Gongkwon Yusul umfasst deshalb alle Perspektiven eines waffenlosen Kampfsystems: Distanz-, Kontakt- und Bodenkampf. Diese als ganzheitliches System zu bezeichnende Kampfkunst zeichnet sich insbesondere durch ihre organisch-dynamischen Kombinationen von Einzeltechniken aus. Ziele des Trainings sind Erwerb von Selbstverteidigungsmethoden, Zuwachs an Selbstbewusstsein, Kontrolle des eigenen Körpers und Geistes sowie Erlernen eines höflichen Umgangs mit anderen Menschen. Während des abwechslungsreichen Trainingsprogramms werden Ausdauer, Geduld, Kraft, Schnelligkeit, Konzentration und Beweglichkeit trainiert. Außerdem ist die stille Meditation ein wichtiger Bestandteil des Trainings. Gongkwon Yusul erlaubt die Techniken möglichst ohne Einschränkung zu trainieren. Das Ziel der Gongkwonyusul-Techniken ist daher, in der realen Situation den Gegner so schnell wie möglich außer Gefecht zu setzen. Um die scheinbar dilemmatischen Perspektiven – gesundheitliche Sicherheit beim Training und Schulung der wirkungsvollen Techniken im realen, gefährlichen Kampf – miteinander zu verbinden und zu harmonisieren, wurde das System durch lange Jahre hindurch erprobt und entwickelt. Unsere höchste Maxime lautet: den Partner wie eigenen Körper behandeln, respektieren und sich bei allen Mitschülern stets bedanken. Der Kernpunkt von Gongkwon Yusul liegt darin, dass man den Weg der Kampfkunst geht, indem man sich von jeglichem Vorurteil und von den Formen der Vergangenheit befreit. Nur durch die rationalen, harmonischen Kombinationen aller möglichen Kampftechniken wird versucht, den Gegner – letztendlich sich selbst – sowohl körperlich als auch mental zu kontrollieren. Daher entwickelt sich Gongkwon Yusul ständig. Die Hilfsbereitschaft der einzelnen Personen und das Respekt voreinander sind unabdingbar. Die Trainierenden entwickeln ihren Charakter von selbst durch das Lernprogramm von Gongkwon Yusul. Das ist der Weg der Harmonie und des Friedens, den unsere Kampfkunst Gongkwon Yusul erzielt und den wir gehen.

 

Die DeutscheHapkido Union (DHU)


Die deutsche Hapkido Union, kurz DHU ist ein Zusammenschluss von zahlreichen Hapkido Vereinen welche in ganz Deutschland ansässig sind. Zu den mitgliederstärksten Bundesländern zählen Nordrhein Westfahlen und Hessen. Die Bundeshauptstadt ist der Hauptsitz der DHU. Die Vereinigung der Vereine hat die Aufgabe, das Hapkido System zu publizieren. Des Weiteren werden auf Bundesebene übergreifende Aktivitäten wie Turniere, Lehrgänge oder gemeinsame Freizeitgestaltungen angeboten.  Die Leitung der Deutschen Hapkido Union wird durch Personen organisiert, welche selber Hapkido intensiv praktizieren. Das ermöglicht die Ziele aus der richtigen Perspektive zu erkennen.


BJÖRN WIEGANDT


Cheftrainer Abt. Hapkido, 3.Dan, Vorstandsmitglied der European Hapkido Union (EHU) EHU Repräsentant Deutschland Mitglied der Korea Hapkido Federation (KHF)
GUIDO BÖSE
Abteilungsleiter Hapkido, 6. Dan, Shin Jeon Hapkido, 5. Dan, Taekwon-Do, 3. Dan, Haidong Gumdo, 1. Dan, Jiu-Jitsu, Kup- und Dan-Prüfer, lizenzierter Übungsleiter, lizenzierter Gewaltpräventiontrainer, Vizerpräsident des Deutschen Hapkido Bundes, Ausbilder Trainer C für den Landes Sportbund


JENS SCHIMMEL


4. Dan Silent Stream Hapkido, Hapkido – Weltmeister bei Formen, Vize-Weltmeister bei Waffenformen, 2. Dan Kummooyeh, Meditation – Gongkwon Yusul – Tricking. Die Deutsche Hapkido Union umfasst verschiedene Stilrichtungen, welche sich im Laufe der Zeit durch unterschiedliche Gründungsväter entwickelt haben. Dennoch sind die Grundprinzipien des Hapkido in jeder Stilrichtung zu erkennen. Das Prinzip von Kreis, Fluss und Einwirkung sind auch heute noch der Grundpfeiler der modernen Kampfkunst. Die DHU trägt dafür Sorge, dass auch weiterhin die Grundprinzipien des Hapkido eingehalten werden. 1. Deutsche Meisterschaften fanden am 4. November 2018 in Bielefeld statt. Es war für alle beteiligten ein großer Erfolg und wie gesamte DHU bedankt sich bei Großmeister Guido Böse, der dich Federführend um die Meisterschaft gekümmert hat. Im Anhang ist das Plakat der 1. deutschen DHU Meisterschaft. 2019 wird die 2. Deutsche Meisterschaft der DHU voraussichtlich in Berlin unter Federführung von Björn Wiegand stattfinden.

Internet: www.deutschehapkidounion.de

Print Friendly, PDF & Email