Offcanvas Section

HAPKIDO Magazin Terminplan
für 2019 mit Redaktionsschluss

2019-01 #5 - Mitte Jan.
(Redaktionsschluss 20. Dez.)

2019-02 #6 - Ende April
(Redaktionsschluss 20. März)

2019-03 #7 - Mitte Juli  
(Redaktionsschluss 20. Juni)

2019-04 #8 - Mitte Okt. 
(Redaktionsschluss 20. Sept.)

2020-01 #9 Mitte Jan. 2020
(Redaktionsschluss 20. Dez. 2019)

 

-stilunabhängig

-verbandsoffen

Hapkido Magazin 2019-02

Hapkido Magazin 2019-02

Die Frühjahrsmagazin Ausgabe Mai 2019 steht nun für Sie zum Lesen bereit! zum Lesen bitte oben auf " Vollbildmodus " klicken und mit der...

Hapkido Tritte Teil II

Meister Jens Schimmel Hm-Autor seit 2018-02 4. Dan Hapkido (Silent Stream) 2. Dan Kummooyeh 1. Dan Gongkwan Yusul Post:...

Der Guinsa Tempel

HAPKIDO-magazin 2019-02 - Der Guinsa Tempel 구인사 Jens Wilke 7.Dan Taekwondo ( Jidokwan) 6.DAN Hapkido (KHCA) Präsident Korea Hapkido Center...

15 Kilo Swish - Bewusstseinsarbeit in der Praxis

Hapkido Magazin Seite 12+13 Von 0 auf 100! Link zum HAPKIDO-magazin 2018-03! Nach meinem Gespräch mit Marc M. Galal®, einem der...

World Easter Hapkido Summit 2019 Switzerland

Hapkido Magazin Seite 04+05 World Easter Hapkido Summit 2019 Switzerland Bild oben von links: Großmeister Gerhard E, Hermanski (8. Dan)...

2019 02 S16 S17 VS 
HAPKIDO-magazin 2019-02 - Der Guinsa Tempel 구인사

JensWilke Autor

Jens Wilke
7.Dan Taekwondo (Jidokwan)

6.DAN Hapkido (KHCA)
Präsident Korea Hapkido Center Association Deutschland
6.Dan Taekwondo (Kukkiwon)
13.Khan Muaythai, International Referee and ITO IFMA
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 
Guinsa4
 
Der Guinsa Tempel
Korea... das Land der Morgenröte - Teil IV
Der Guinsa Tempel 구인사   –  Tempel der Erlösung und Freundlichkeit

Guinsa1 

In diesem Artikel möchte ich Ihnen einen der für mich schönsten Tempel Koreas vorstellen; Der Guinsa Tempel bei Danyang in der Provinz Chungcheongbuk-Do. Dieser malerische Tempel windet sich in einem Tal den Berg Sonbaeksan hinauf. Der Anstieg von den Parkplätzen dauert etwa 20 Minuten und geht steil Bergauf. Man kann sich aber auch von einem Shuttle hinaufbringen lassen. Wer den Weg geschafft hat kann sich wirklich auf einen einzigartigen Tempel freuen. Der Tempelkomplex ist der Hauptsitz des koreanischen buddhistischen Ordens Cheontae. Von hier aus werden weitere etwa 140 Tempel des Ordens in Korea geleitet. Die Tempelanlage besteht aus sehr vielen Gebäuden und windet sich über mehrere Ebenen bis hinauf zur Haupthalle mit Ihren 5 Etagen womit sie zu den größten in Korea gehört. Es können hier bis zu 10000 Mönche nächtigen und bei Bedarf noch mehr Menschen beköstigt werden. Apropos Verkostung – jeder Besucher kann in diesem Tempel ein kostenloses Essen zu den offiziellen Essenszeiten erhalten!!! Deswegen ist es an den Wochenenden wohl sehr voll wie man mir berichtete. Man sollte sich das aber nicht entgehen lassen da die meisten Zutaten selber angebaut werden. Gegründet wurde der Tempel von dem Mönch Sangwol Wonjak der auch der erste Abt des Klosters war. Der Tempel wurde nachdem er im Koreakrieg niedergebrannt wurde 1945 wieder von ihm aufgebaut und 1966 restauriert. Ein Tempelstay für einige Tage ist auch möglich. Infos darüber und generelle Infos über den Guinsa Tempel können Sie auf der offiziellen Webseite des Tempels guinsa.templestay.com erhalten. Diesen Tempel sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen! Bis zum nächsten Mal.

Euer Jens Wilke

Guinsa2Guinsa3

Print Friendly, PDF & Email